Projekte

Sanierung der Neptunschwimmhalle

Neptunschwimmhalle – Untere Turnhalle
Kopernikusstraße 17, 18057 Rostock

Die konsequente Umsetzung der umfangreichen Sanierung der Neptun­schwimmhalle geht in die nächste Runde – und zwar mit der Modernisierung der „Unteren Turnhalle“. Diese wird täglich von den Athleten des Wasserspringer-Clubs und des Deutschen Schwimmverbandes für ihr leistungs­sportlich orientiertes Training bis in den Bereich der National­mannschaften genutzt. Um den Standort als führendes Leistungs­zentrum im Wasser­springen zu erhalten, besteht die zwingende Notwendigkeit, aktuelle Brandschutz­anforderungen umzusetzen und die Halle qualitativ an internationale Trainings­standards anzupassen.

Im Kontext der Sanierung werden die elektrischen Anlagen erneuert, eine Beschallungs­anlage eingebaut, die Videoanlage erweitert sowie der Fußboden ausgetauscht. Außerdem erfolgt der Einbau von Prallschutz­wänden, einer Schallschutz­decke, absenkbaren Sprossen­wänden, einer Rauchabzugs-, Lüftungs- und einer Verschattungs­anlage, von Decken­strahlern als Heizmodul sowie eines neuen Schwingbogens im Bereich der Gymnastik­fläche. Zusätzlich werden die Gymnastik­spiegel erneuert und die Halle unter denkmal­pflegerischen Gesichts­punkten malermäßig instand­gesetzt. Für das Vorhaben werden 1,2 Millionen Euro investiert. Der Bund und das Land Mecklenburg-Vorpommern unterstützen das Projekt mit 550.000 Euro im Kontext der Förderung von Baumaßnahmen für den Spitzensport.

Das Rostocker Hallenschwimmbad Neptun wurde am 7. Oktober 1955 mit 25-Meter-Halle, Marmorsaal und Wandelgängen eröffnet. 1963 folgten die Lehrschwimmhalle und mehrere Turnhallen. In der 1971 gebauten 50-Meter-Halle wurde ursprünglich ausschließlich für den Leistungs­sport trainiert. Inzwischen steht das Schwimmbad für den Schul-, Breiten- und Leistungs­sport sowie den öffentlichen Betrieb zur Verfügung. Seit Anfang der 2000er-Jahre wird das Areal abschnitts­weise saniert, auch vor dem Hintergrund anstehender nationaler und internationaler Wettkämpfe. Zuletzt erfolgten in den Jahren 2014 und 2017 Umbauten im Foyer und im Marmorsaal.


Arbeiten am Dach

Fakten und Zahlen:

Bauzeit: 2018 bis 2019
Gesamtinvestitionen: 1,2 Mio. EUR
Förderung: 550 Tsd. EUR, Förderung von Baumaßnahmen für den Spitzensport aus Bund und Land



Fördermittelgeber:

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
nach oben
Logos Europäische Union und Bundesland Mecklenburg-Vorpommern Unsere Projekte werden unter anderem gefördert durch die Europäische Union und das Land Mecklenburg-Vorpommern.

Aktuelles

Renovierte Lesehalle Warnemünde wieder geöffnet

Rostock, den 10.12.2018 Am 10. Dezember hat die frisch renovierte Stadtteilbibliothek ... weiterlesen

Nach Umbau: FFW Gehlsdorf freut sich über sanierte Wache

Rostock, den 17.11.2018 Den 24. Juli 2018 wird Roland Meinelt noch lange in ... weiterlesen