Projekte

„Küstenschule“
Pablo-Picasso-Straße 45, 18147 Rostock

Das Förderzentrum am Wasserturm verlagerte im Sommer 2017 seinen Standort von der Blücherstraße 42 in die Pablo-Picasso-Straße 45 – in eine Bestands­immobilie des Eigenbetriebes KOE Rostock. Mit dem Umzug erfolgte die durch die Rostocker Bürgerschaft bestätigte Umbenennung in „Küstenschule“. Das Gebäude wurde in den 1990er-Jahren in Platten­bauweise errichtet und diente seither der Schulnutzung. Zuletzt wurden bis Schuljahres­ende 2015/16 die Schülerinnen und Schüler des Regionalen Förder­zentrums Toitenwinkel hier unterrichtet. In den vergangenen Jahrzehnten wurden vor Ort keine wesentlichen Sanierungs­maßnahmen umgesetzt. Um den Schulstandort langfristig zu sichern, wird das bestehende Schulgebäude seit dem Frühjahr 2018 daher in zwei Bauabschnitten umfangreich modernisiert.

„Küstenschule“ wird bei laufendem Betrieb saniert

Die Sanierung erfolgt durch den KOE bei laufendem Betrieb. Dies ist nur möglich, da die Schule aktuell noch nicht vollständig bezogen ist. Das Förder­zentrum mit dem Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung betreibt aktuell eine Nebenstelle in der Wolgaster Straße. Diese Nebenstelle wird nach Abschluss des Bauprojektes aufgelöst. Die Schülerinnen und Schüler können ab diesem Zeitpunkt ebenfalls in der Pablo-Picasso-Straße unterrichtet werden. Innerhalb der Sanierung erfolgt der komplette Innenausbau, inklusive einer funktionalen Umgestaltung der Raumstruktur. Zusätzlich werden unter anderem die Fassade und das Dach entsprechend der geltenden Energie­einspar­verordnung energetisch ertüchtigt sowie die technischen Anlagen erneuert. Darüber hinaus wird das Gebäude behinderten­gerecht erschlossen.

Besonderheiten eines Förderzentrums

Derzeit werden an der Schule rund 160 Kinder in 13 Klassen unterrichtet. Teilweise bekommen sie Einzel­unterricht, manchmal lernen sie in kleinen Gruppen, ein anderes Mal im Klassen­verband. Die Klassen bestehen aus maximal 13 Kindern, sodass der Bedarf an Räumen größer ist als in Regelschulen. In den kommenden Jahren sollen die Schüler­zahlen bis auf etwa 270 Schülerinnen und Schüler aufgestockt werden. Das rund 5,4 Mio. Euro umfassende Vorhaben wird mit Förder­mitteln in Höhe von 4,2 Mio. Euro aus dem Kommunal­investitions­förderprogramm des Bundes, kurz „KInv(1)“, unterstützt. Das Projekt kann voraus­sichtlich im ersten Quartal 2020 abgeschlossen werden.


Fakten und Zahlen:

Bauzeit: 2018 bis 2020
Planung: Buchholz + Schlettwein
Investitionsvolumen: 5,4 Mio. EUR
Förderung: 4,2 Mio. EUR aus KInv(1)



Fördermittelgeber:

KInvF-Förderung
nach oben
Logos Europäische Union und Bundesland Mecklenburg-Vorpommern Unsere Projekte werden unter anderem gefördert durch die Europäische Union und das Land Mecklenburg-Vorpommern.

Aktuelles

Renovierte Lesehalle Warnemünde wieder geöffnet

Rostock, den 10.12.2018 Am 10. Dezember hat die frisch renovierte Stadtteilbibliothek ... weiterlesen

Nach Umbau: FFW Gehlsdorf freut sich über sanierte Wache

Rostock, den 17.11.2018 Den 24. Juli 2018 wird Roland Meinelt noch lange in ... weiterlesen