Projekte

Kita „Schneckenhaus“
Lagerstraße 17, 18055 Rostock

Visualisierung Kita „Schneckenhaus“

Generalsanierung und Erweiterung der Kita „Schneckenhaus“

Vor umfangreichen Sanierungs­arbeiten steht die Kita „Schneckenhaus“ in der Nördlichen Altstadt von Rostock. Der „Eigenbetrieb Kommunale Objekt­bewirtschaftung und -entwicklung der Hanse- und Universitäts­stadt Rostock“ (KOE) plant gemäß den Abstimmungen mit dem Amt für Jugend, Soziales und Asyl sowie der Diakonie Rostocker Stadtmission als Nutzer der Einrichtung an dem Standort eine zukunfts­fähige Kinder­tages­stätte zu entwickeln.

Geschichtsträchtiger Standort

Ursprünglich gehörte das Gebäude, in dem sich heute das „Schneckenhaus“ befindet, zum Stifthaus des St.-Georg-Hospitals. Es wurde 1798/99 auf den Grund­mauern von drei mittel­alterlichen Vorbauten errichtet. Bis 1946 wurde die Liegen­schaft als Armenhaus genutzt, anschließend wurde sie zwischen 1958 und 1963 schritt­weise für die Wohnraum­nutzung renoviert. Nach einem Leerstand von 1981 bis 1984 wurden die Gebäude dann 1984/85 erneut saniert und zum Kinder­garten umfunktioniert. In diesem Zusammenhang entstand ein hofseitiger Anbau.

Die Gebäude befinden sich weitest­gehend in dem Zustand von 1985. Dementsprechend vielfältig gestalten sich die Umbau- und Modernisierungs­maßnahmen: So ist unter anderem der Rückbau des hofseitigen Anbaus von 1984/85 vorgesehen. Das gesamte Dach des Haupt­hauses, inklusive der Giebel und Rind­balken, wird abgebrochen und erneuert. Risse in der Fassade werden gekittet, der Außenputz vollständig ersetzt, die Fenster allesamt ausgetauscht. Im Inneren wird die Kita komplett entkernt, die Sanitär- und haus­technischen Anlagen werden modernisiert. Des Weiteren wird das gesamte Gebäude barriere­frei erschlossen.

Erhöhung der Betreuungs­kapazitäten

Derzeit sind in der Einrichtung 114 Kinder unter­gebracht. Nach erfolgter Sanierung wird sich die Kapazität auf 141 Plätze erhöhen. Die werden perspektivisch in drei Krippen-, fünf Kita- und zwei Integrativ­gruppen betreut. Um die nötigen Raum­kapazitäten zu erreichen, wird der Standort um einen Kopf- und einen neuen Hofanbau ergänzt. Der Kopfanbau nimmt dabei die Funktion des neuen Haupt­eingangs wahr, der Hofanbau beherbergt Krippen- und Kitaräume. Die Umsetzung des Bauvorhabens erfolgt dabei in drei Bauabschnitten. Förder­mittel in Höhe von 2,9 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) wurden durch den KOE beantragt.

Für die Generalsanierung ist ein voll­ständiger Freizug des Gebäudes notwendig. Hierzu werden die Kinder und ihre Erzieher/innen interims­weise in einen Kitaneubau der Diakonie Rostocker Stadtmission in den Krischanweg ziehen.


Fakten und Zahlen:

Bauzeit: 2019 bis 2021

Gesamtinvestitionen: 4,4 Mio. EUR

Förderung: 2,9 Mio. EUR EFRE

Nutzer: Diakonie Rostocker Stadtmission e.V.

Gebäudeplanung: matrix architekten



Fördermittelgeber:

EFRE Europäische Union
nach oben
Logos Europäische Union und Bundesland Mecklenburg-Vorpommern Unsere Projekte werden unter anderem gefördert durch die Europäische Union und das Land Mecklenburg-Vorpommern.

Aktuelles

Nach 1,5 Jahren: Sanierung der „Küstenschule“ abgeschlossen

Rostock, den 09.12.2019 Auf ein lautes Klingeln, das die Pause einläutet, ... weiterlesen

Sanierungsstart im Kanu-Club

Rostock, den 06.11.2019 Noch ist das neue Vereinsgebäude der Kanufreunde Rostocker ... weiterlesen