0381 4611640 KOE Logo
0381 4611640
KOE Logo

Sanierung der Unteren Turnhalle(Abgeschlossenes Projekt)

Hallenschwimmbad Neptun
Kopernikusstraße 17, 18057 Rostock

Neptunschwimmhalle
Eingang
Neptunschwimmhalle
Baumaßnahmen an der Fassade
Neptunschwimmhalle
Turnhalle, Fred Lorenz | MONTRA GmbH Bauplanung
Neptunschwimmhalle
Turnhalle, Fred Lorenz | MONTRA GmbH Bauplanung
Neptunschwimmhalle
Arbeiten am Dach

Die konsequente Umsetzung der umfang­reichen Sanierung der Neptun-Schwimmhalle ging in die nächste Runde – und zwar mit der Modernisierung der „Unteren Turnhalle“. Diese wird täglich von den Athleten des Wasser­springer-Clubs und des Deutschen Schwimm­verbandes für ihr leistungs­sportlich orientiertes Training bis in den Bereich der National­mannschaften genutzt. Um den Standort als führendes Leistungs­zentrum im Wasser­springen zu erhalten, bestand die zwingende Notwendigkeit, aktuelle Brandschutz­anforderungen umzusetzen und die Halle qualitativ an inter­nationale Trainings­standards anzupassen.

Im Kontext der Sanierung wurden die elektrischen Anlagen erneuert, eine Beschallungs­anlage eingebaut, die Video­anlage erweitert sowie der Fußboden ausgetauscht. Außerdem erfolgte der Einbau von Prallschutz­wänden, einer Schallschutz­decke, absenk­baren Sprossen­wänden, einer Rauch­abzugs-, Lüftungs- und einer Verschattungs­anlage, von Decken­strahlern als Heizmodul sowie eines neuen Schwing­bogens im Bereich der Gymnastik­fläche. Zusätzlich wurden die Gymnastik­spiegel erneuert und die Halle unter denkmal­pflegerischen Gesichts­punkten malermäßig instand­gesetzt. Für das Vorhaben wurden 1,2 Millionen Euro investiert. Der Bund und das Land Mecklenburg-Vorpommern unter­stützten das Projekt mit 550.000 Euro im Kontext der Förderung von Baumaßnahmen für den Spitzensport.

Das Rostocker Hallenschwimmbad Neptun wurde am 7. Oktober 1955 mit 25-Meter-Halle, Marmorsaal und Wandel­gängen eröffnet. 1963 folgten die Lehr­schwimm­halle und mehrere Turn­hallen. In der 1971 gebauten 50-Meter-Halle wurde ursprünglich ausschließlich für den Leistungs­sport trainiert. Inzwischen steht das Schwimmbad für den Schul-, Breiten- und Leistungs­sport sowie den öffentlichen Betrieb zur Verfügung. Seit Anfang der 2000er-Jahre wird das Areal abschnitts­weise saniert, auch vor dem Hintergrund regelmäßig anstehender nationaler und inter­nationaler Wettkämpfe. Unter anderem erfolgten in den Jahren 2014 und 2017 Umbauten im Foyer und im Marmorsaal.


Lage


Zahlen und Fakten

Bauzeit: 2018 bis 2019
Investitionsvolumen: 1,20 Mio. €
Förderanteil: 550.000,00 €


Fördermittelgeber

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur


Artikel zum Projekt

21.06.2019 Mit einem Salto ins neue Wasserspringer-Glück

Die neue Halle besticht durch optimale Trainingsbedingungen.
Die Nationalmannschaft trainiert vom 17. bis 23. Juni in der frisch sanierten Halle.
Bundestrainer Lutz Buschkow erklärt die Grundlagen des Wasserspringens.
Viele Sportlerinnen und Sportler haben bereits im Alter von fünf Jahren mit dem Wasserspringen angefangen.
Hell, freundlich, lichtdurchflutet - die untere Turnhalle im Hallenschwimmbad Neptun wurde in den vergangenen Monaten unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten umfassend modernisiert und hat dabei mehr als nur einen frischen Anstrich bekommen: Der „Eigenbetrieb Kommunale Objektbewirtschaftung und ...

ganzen Beitrag lesen

Aktuelles

1,23 Mio. Euro für die Sanierung von Schulen und Sporthallen in den Ferien

Ferienzeit ist Renovierungszeit: Für zwölf Objekte im Bereich Schule und Schulsport hat der Eigenbetrieb Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung ... ganzen Beitrag lesen

Berufsschul-Neubau „Alexander Schmorell“: Übergabe verzögert sich um viele Monate

Die für den Sommer 2024 geplante Übergabe des Neubaus für die Berufliche Schule „Alexander Schmorell“ in Rostock-Lichtenhagen muss um viele Monate ... ganzen Beitrag lesen

Schachtarbeiten, bevor die Archäologen übernehmen

Zwischenstand von unserer Baustelle für das neue Rostocker Volkstheater: Seit dem Abzug des schweren Geräts für die Munitionssondierung geht es ruhiger ... ganzen Beitrag lesen