0381 4611640 KOE Logo
0381 4611640
KOE Logo

12.01.2018

Land unterstützt Sporthallen-Neubau in der Möllner Straße mit 1,2 Millionen Euro

Christian Pegel kommt für die Zuwendungsbescheidübergabe nach Lichtenhagen.
In unmittelbarer Nachbarschaft der alten Turnhalle in der Möllner Straße, entsteht die neue. Sobald letztere fertig ist, wird die alte Halle abgerissen.
Die Bodenplatte der neuen Halle ist bereits errichtet.
Noch ist es ein wenig zugig auf der Baustelle in der Möllner Straße 8. Doch schon bald pfeifen hier nicht mehr der Winde, sondern Schiedsrichter spannende Duelle im Hand-, Fuß- oder Basketball. Denn der Eigenbetrieb „Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hansestadt Rostock“ (KOE) baut derzeit vor Ort eine komplett neue Sporthalle. Kostenpunkt: Zirka 1,8 Millionen, teilfinanziert durch EFRE-Förderung. Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD) sicherte via Zuwendungsbescheid Unterstützung des Landes in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro zu. „Die neue Halle wird als Ersatz für eine alte gebaut, die sich derzeit noch auf dem Nachbargrundstück befindet“, erklärt KOE-Betriebsleiterin Sigrid Hecht. „Es hat sich herausgestellt, dass die alte Halle aufgrund der maroden Bausubstanz nicht mehr sanierungsfähig ist.“ Um die funktionierenden Abläufe im Sportstättenbetrieb nicht zu gefährden, ist die bestehende Sporthalle solange in Nutzung bis die neue fertiggestellt ist. Anschließend soll sie abgerissen werden. Auf dem Grundstück plant die Wohnungsgesellschaft Wiro Wohnungsbau zu entwickeln.

Der Neubau soll voraussichtlich im Herbst 2018 fertiggestellt werden. Die Bauarbeiten konnten aufgrund eines genehmigten vorzeitigen Maßnahmenbeginns schon im Oktober des letzten Jahres beginnen. Der Neubau besteht aus einer Halle und einem längsseitigen Anbau. Die Ausstattung erfolgt nach neuesten Standards. Die Halle soll unter anderem von der Nordlicht-Schule und der Grundschule Rudolf Tarnow für den Schulsport genutzt werden. „Obwohl Rostock gemessen an der Einwohnerzahl zu den Großstädten mit einem sehr gut ausgebauten Sportstättennetz gehört, sind die angemeldeten Bedarfe für Hallennutzungszeiten weiter hoch“, weiß Steffen Bockhahn (DIE LINKE), Senator für Jugend, Soziales, Gesundheit, Schule und Sport der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. „Ein Großteil der Hallen ist ganztägig durch den Schul- und Vereinssport belegt - von morgens um 7 Uhr bis abends um 22 Uhr“, verdeutlicht er. „Insofern sind wir weiter daran interessiert, dort zu investieren, wo in unserem Sportstättennetz Lücken bestehen.“ Dies betrifft vor allem den Nordosten und Nordwesten der Stadt. So wird der KOE in den nächsten Jahren insgesamt zehn Schulsporthallen im Nordosten sanieren, beginnend mit dem Fördergebiet Dierkow und abschließend mit dem Fördergebiet Toitenwinkel. Im Nordwesten werden neben dem Neubau in der Möllner Straße, vier weitere Hallen modernisiert. „Um einen reibungslosen Schulsportbetrieb sicherstellen zu können, ist es nicht möglich, mehr als zwei Sporthallen innerhalb eines Fördergebietes gleichzeitig zu sanieren“, erläutert Sigrid Hecht. „Darüber hinaus muss die Finanzierung gesichert sein“, fügt Rostock Finanzsenator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski (SPD) hinzu. Bisher konnte die Stadt für alle Projekte im Bereich Sport Fördermittel beantragen. „Bis 2021 werden voraussichtlich rund 37 Millionen Euro in die Sanierung und den Neubau von Sporthallen und -plätzen investiert. Das wäre ohne die finanzielle Unterstützung des Landes kaum möglich“, so der Senator abschließend.

Aktuelles

So geht es nach dem Spatenstich auf Rostocks Theaterbaustelle weiter

Mit dem Spatenstich für das neue Volkstheater am 29. April 2024 hat Rostock den Auftakt für dieses ambitionierte Bauprojekt erlebt. Von den Gästen fast ... ganzen Beitrag lesen

Der KOE beim „Tag der Städtebauförderung“ in Lichtenhagen

Wir waren am 4. Mai 2024 in Lichtenhagen beim „Tag der Städtebauförderung“ dabei. An unserem Stand informierten wir über spannende Projekte für ... ganzen Beitrag lesen

Spatenstich für das neue Rostocker Volkstheater

Am 29. April fand auf der Baustelle am Bussebart der offizielle Spatenstich für den Neubau des Rostocker Volkstheaters statt. Dazu begrüßten Oberbürgermeisterin ... ganzen Beitrag lesen