0381 4611640 KOE Logo
0381 4611640
KOE Logo

Campusneubau(Laufendes Projekt)

Berufsschule Alexander Schmorell
Schleswiger Straße 5, 18107 Rostock

Visualisierung Neubau Berufsschule Alexander Schmorell
Visualisierung Neubau Berufsschule Alexander Schmorell
Visualisierung Neubau Berufsschule Alexander Schmorell
Visualisierung Neubau Berufsschule Alexander Schmorell
Visualisierung Neubau Berufsschule Alexander Schmorell
Visualisierung Neubau Luftaufnahme

Die Vision bekommt Konturen: In der Schleswiger Straße wird ein Schulcampus für die Berufliche Schule Alexander Schmorell entstehen – und zwar an dem Standort des ehemaligen Hauptsitzes der ASB Kinder- und Jugendhilfe. Nachdem der Träger im September 2018 mit seinen Angeboten in das benachbarte, durch den Eigenbetrieb KOE Rostock neu gebaute Familien­kompetenz­zentrum ziehen konnte, steht das benötigte Grundstück zur Verfügung. Um den Schulcampus entwickeln zu können, muss das Gebäude­ensemble aus DDR-Zeiten abgebrochen werden. Die ersten Maßnahmen in diesem Zusammenhang sind bereit Anfang 2019 erfolgt. Bereits in 2018 sind die Planungs­leistungen europaweit ausgeschrieben und Verhandlungs­verfahren mit den Architektur- und Ingenieur­büros geführt worden. Damit wurde die Basis für die Erarbeitung einer Entwurfs­unterlage Bau geschaffen, die wiederum Grundlage für das Baugenehmigungs­verfahren sein wird.

Die Berufsschule Alexander Schmorell betreibt eine Außen­stelle in der Danziger Straße. Die baufällige Substanz des dortigen Gebäudes lässt keine Sanierung zu. Mit dem Umzug in die Schleswiger Straße, wo auch das Haupt­gebäude der Schule verortet ist, wird die Außen­stelle geschlossen. Der Neubau soll den Schulbetrieb für rund 1 800 Schülerinnen und Schüler ermöglichen. Täglich werden mehr als 1 000 Auszubildende in dem Gebäude unterrichtet. Neben Unterrichts- und Fach­unterrichts­räumen, werden Büros für das Personal sowie diverse Sonder­nutzungen wie eine Aula, ein Archiv, eine Bibliothek, ein Innenhof sowie ein Speise­saal mit Essens­ausgabe integriert. Bei der Gebäude­planung spielt außerdem das Anforderungs­profil der Berufs­schule als Ausbildungs­stätte für medizinische Berufe eine besondere Rolle.

Im März 2018 hat die Landesregierung via Kabinetts­beschluss mitgeteilt, dass das Neubau­vorhaben zu 90 Prozent gefördert wird. Hierfür werden Mittel aus der Gemeinschafts­aufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschafts­struktur“ (GWR) zur Verfügung gestellt. Nach einer ersten Kosten­schätzung sind Gesamt­investitionen in Höhe von 26,3 Millionen Euro erforderlich. Mit dem Bau kann voraus­sichtlich 2020 begonnen werden.


Lage:


Fakten und Zahlen:

Bauzeit: 2020 bis vsl. 2023
Investitionsvolumen: ca. 26,3 Mio. €
Förderanteil: 23,6 Mio. €
Gebäudeplanung: PLAN_WERK ArGe Buchholz + Schlettwein und Kruse + Fliege
Tragwerksplanung: Horn + Horn Ingenieurbüro für Bauwesen
Freianlagen: aib Bauplanung


Fördermittelgeber:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Aktuelles

Veranstaltungstipp „PIZnet-Aktionswoche“

Kostenfreie und individuelle Beratung zu „Schutzrechtsstrategien für KMU“ Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Patentinformationszentren e.V. (PIZnet) ... weiterlesen

Neubau Feuerwache III- Innenminister Renz übergibt Sonderbedarfszuweisung

Innenminister Torsten Renz hat heute den Bewilligungsbescheid einer Sonderbedarfszuweisung in Höhe von 2,5 Millionen Euro an den Oberbürgermeister der ... weiterlesen

Stellenangebot Hochbauingenieur (m/w/d)

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen „Hochbauingenieur“ (m/w/d). Voraussetzung sind u. a. ein Fachhochschulabschluss als Bauingenieur ... weiterlesen

Innensanierung Kooperative Gesamtschule abgeschlossen

In der Schule wurden in der Vergangenheit bereits in verschiedenen Bauabschnitten partielle Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen umgesetzt. Nachdem ... weiterlesen

neue Sportanlagen „An der Jägerbäk“

Auf dem ehemaligen Gelände des Fischkombinates An der Jägerbäk soll gemäß vorliegender Aufgabenstellung aus dem Schulverwaltungsamt eine Sporthalle ... weiterlesen
HRO Logo