Projekte

Altbau-Innensanierung im RBBZ

Berufliches Bildungszentrum Metall-, Elektro- und Bautechnik
An der Jägerbäk 2a/3, 18069 Rostock

Seit der Erweiterung des Beruflichen Bildungs­zentrums Metall-, Elektro- und Bautechnik der Hanse- und Universitäts­stadt Rostock (RBBZ) durch einen Neubau im Jahr 2015 können an dem Standort An der Jägerbäk mehr als 2 000 Fachkräfte in Technischen Berufen aus- und weiter­gebildet werden. Um den Campus fortlaufend an moderne Schul­standards anzupassen, wird nun auch der Altbau auf dem Gelände in Marienehe umfassend saniert. Nachdem die Fassade in den Jahren 2009/2010 energetisch ertüchtigt wurde, wird nun die Innen­sanierung umgesetzt.

Das entsprechende Schulgebäude wurde 1957 errichtet. Aktuell sind dort Unterrichts­räume, Büros, Lehrer- und Vorbereitungs­zimmer sowie ein Archiv unter­gebracht. Eine durch­greifende, innere Gesamt­sanierung sowie eine General­überholung sämtlicher technischer Anlagen sind bisher nicht veranlasst worden, sodass diesbezüglich Handlungs­bedarf besteht.

Im Zuge der Modernisierung wird das Raumprogramm entsprechend den Vorgaben aus dem Amt für Schule und Sport überarbeitet: Im Erd- und Obergeschoss sind Unterrichts-, Gruppen- und Fachunterrichts­räume für Klassen­stärken von bis zu 30 Schülerinnen und Schülern vorgesehen. Das Dachgeschoss wird mit Lehrer­zimmern und Büros für die Verwaltung sowie mit einem Mehrzweck­raum ausgestattet. Innerhalb des Vorhabens werden zudem die sanitären Anlagen erneuert. Gleichzeitig wird das Gebäude barriere­frei erschlossen, was unter anderem der Installation eines Personen­aufzuges bedarf.

Zu den weiteren Maßnahmen der Innensanierung gehören:

  • der Einbau von Akustikdecken in den Unterrichts­räumen, Fluren und Treppen­häusern
  • die Erneuerung der Innentüren
  • Maler- und Bodenbelagsarbeiten im gesamten Gebäude
  • die putz- und malermäßige Instandsetzung der Keller­bereiche
  • die Sanierung massiver Trennwände sowie der Einbau neuer Trockenbau­wände im Dachgeschoss
  • die Erneuerung der Heizungs-, Sanitär-, Lüftungs- und Elektro­installation sowie der Fernmelde- und informations­technischen Anlagen

In das Vorhaben werden rund 2 Mio. EUR investiert. Eine Förderung in Höhe von 1,7 Mio. EUR aus Mitteln der Gemeinschafts­aufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschafts­struktur” (GRW) wurde beantragt. Dank eines genehmigten vorzeitigen Maßnahmen­beginns konnte mit den Arbeiten im Juli 2018 begonnen werden. Nach Abschluss der Sanierung im Herbst 2019 soll der Altbau vorwiegend für die theoretische Ausbildung im Fachbereich Metalltechnik sowie für Verwaltungs­zwecke des Bildungs­zentrums genutzt werden.


Fakten und Zahlen:

Bauzeit: 2018 bis 2019

Gesamtkosten: 2,2 Mio. EUR

Förderung: 1,7 Mio. EUR GRW (vorbehaltlich zugesichert)



Fördermittelgeber:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
nach oben
Logos Europäische Union und Bundesland Mecklenburg-Vorpommern Unsere Projekte werden unter anderem gefördert durch die Europäische Union und das Land Mecklenburg-Vorpommern.

Aktuelles

Erste Etappe geschafft: Richtfest im „Kinnerhuus“

Rostock, den 24.05.2019 „Manchmal wünschen wir uns besonders viel Glück“, ... weiterlesen

Neuer Name, neues Haus, neues Glück

Rostock, den 16.05.2019 Das Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen ... weiterlesen