0381 4611640 KOE Logo
0381 4611640
KOE Logo

24.04.2019

Ziel erreicht: Ausbau und Sanierung der Komplexhalle abgeschlossen

Die Innenhöfe der Laufhalle wurden in zwei Bauabschnitten überdacht.
Für die Wasserspringer wurde im Zuge der Baumaßnahmen eine Sprunghalle installiert.
Der letzte Teilbauabschnitt beinhaltete unter anderem den Aufbau einer Trainingshalle für die Speerwerfer und Kugelstoßer.
Gegen 6 Uhr in der Früh werden in der Komplexhalle die Lichter eingeschaltet. Um 7 Uhr startet die erste Trainingseinheit. Bis in die Abendstunden ist die Sportstätte in Dauerbetrieb. Hier trainieren unter anderem die Leichtathleten vom 1. LAV und vom TC Fiko, die Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Schütz-Schule und des Christophorus-Gymnasiums, die Eishockey-Spieler der Piranhas und die Short Tracker vom ESV Turbine. In den kommenden Wochen wird sich die Auslastung noch einmal deutlich erhöhen. Denn die Komplexhalle ist größer geworden. Im Auftrag der Hanse- und Universitätsstadt Rostock und in enger Abstimmung mit dem Amt für Schule und Sport hat der „Eigenbetrieb Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung“ die Erweiterung und Sanierung der Sportstätte umgesetzt.
Etwa 25 Prozent der Rostockerinnen und Rostock sind im organisierten Sport aktiv. „Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock unterstützt die Sportförderung der Vereine seit vielen Jahren. Darüber hinaus sind die Planungen für Sanierungs- und Neubauvorhaben im Bereich Sportstätten und Sportfreianlagen angeschoben. Rostock ist auf einem guten Weg“, betont Oberbürgermeister Roland Mehtling. Für die Arbeiten an der Komplexhalle, die neben der Laufhalle, eine Sprung- und eine Regelsporthalle beherbergt, wurde ein Gesamtkonzept erarbeitet. Die Modernisierungsmaßnahmen zielten im Wesentlichen auf die energetische Ertüchtigung, die Beseitigung von Altlasten sowie die Erweiterung der Trainingskapazitäten ab. „In einem ersten Bauabschnitt wurde 2002 die Gebäudehülle der Komplexhalle saniert, 2004 und 2005 folgten in einem zweiten Bauabschnitt die Innensanierung, inklusive der Umkleiden und Sanitäranlagen. 2006 wurde mit der Überdachung des Rundlaufkurses der dritte Bauabschnitt eingeleitet, der sich wiederum in fünf Teilbauabschnitte gliedert“, verdeutlicht Sigrid Hecht, Chefin vom Eigenbetrieb KOE Rostock. „Im Bereich der Hochsprunganlage wurden 2009 das Dach und die Rückwand erneuert, 2010 und 2011 wurde der Innenraum des Rundlaufkurses erschlossen, in dem sich heute unter anderem die Weitsprunganlage befindet. Mit dem letzten und größten Bauabschnitt haben wir 2017 begonnen. Wir freuen uns, dass wir das Projekt nun abschließen können“, fasst Sigrid Hecht zusammen. Rund 4,5 Millionen Euro wurden in die Umsetzung dieses letzten Teilbauabschnittes investiert, für den Mittel in Höhe von knapp 3,5 Millionen Euro aus dem Kommunalinvestitionsförderprogramm eingeworben werden konnten.
Mit der Umsetzung des fünften Teilbauabschnittes bekam der zweite Innenhof der Laufhalle eine Überdachung. Auf diese Weise konnte die Halle um knapp 1.100 Quadratmeter erweitert werden. Mit den neu gewonnenen Kapazitäten entstehen vor Ort ein Krafttrainingsraum sowie Flächen für die Speerwerfer und Kugelstoßer. Die haustechnischen Anlagen wurden im Zentrum der Halle in einem gesonderten Technikraum installiert. Neue, zusätzliche sanitäre Anlagen und Umkleiden sollen zu einer Entlastung der bereits bestehenden Ausstattung führen. Im Zuge des Projektes wurden zusätzlich die Büroräume des 1. LAV umgebaut und technisch aufgerüstet.
„Mit dem Ausbau können nun in der Halle Events mit bis zu 2.000 Besucherinnen und Besuchern veranstaltet werden. Dies hebt den Strandort im deutschlandweiten Vergleich auf ein neues Level“, sagt Steffen Bockhahn, Senator für Jugend, Soziales, Gesundheit, Schule und Sport. „Das Sportforum ist das Wohnzimmer der Topathletinnen und -athleten in Rostock. Wenn sie in nationalen und internationalen Wettkämpfen erfolgreich sind, gewinnen wir auch als Stadt.“

Laufhalle Sportforum (vorher Trotzenburger Weg 15 A), Kopernikusstraße 17e, 18057 Rostock

Projekt „Teilsanierung“

Die Komplexhalle wurde von 2002 bis 2019 in 3 Bauabschnitten saniert, wobei der letzte Bauabschnitt in 5 Teilbauabschnitte unterteilt wurde. Der letzte Bauabschnitt beinhaltet die Überdachung des 2. Innenhofes, um neue Trainingsflächen zu schaffen.

Bauzeit: 2017 bis 2019
zum Projekt

Aktuelles

So geht es nach dem Spatenstich auf Rostocks Theaterbaustelle weiter

Mit dem Spatenstich für das neue Volkstheater am 29. April 2024 hat Rostock den Auftakt für dieses ambitionierte Bauprojekt erlebt. Von den Gästen fast ... ganzen Beitrag lesen

Der KOE beim „Tag der Städtebauförderung“ in Lichtenhagen

Wir waren am 4. Mai 2024 in Lichtenhagen beim „Tag der Städtebauförderung“ dabei. An unserem Stand informierten wir über spannende Projekte für ... ganzen Beitrag lesen

Spatenstich für das neue Rostocker Volkstheater

Am 29. April fand auf der Baustelle am Bussebart der offizielle Spatenstich für den Neubau des Rostocker Volkstheaters statt. Dazu begrüßten Oberbürgermeisterin ... ganzen Beitrag lesen