0381 4611640 KOE Logo
0381 4611640
KOE Logo

Neubau zweier Kunstrasenplätze, eines Vereinsgebäudes und einer Sporthalle(Abgeschlossenes Projekt)

Freizeitsportanlage, Sporthalle/Vereinsgebäude
Parkstraße 45, 18119 Rostock

Luftbild Sportanlage Parkstraße Warnemünde
Luftbild Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark
1. Kunstrasenplatz Sportanlage Parkstraße
1. Kunstrasenplatz
alte Containeranlage Sportanlage Parkstraße
alte Containeranlage
alter Rasenplatz Sportanlage Parkstraße
alter Rasenplatz
ehemaliges Vereinsheim Sportanlage Parkstraße
ehemaliges Vereinsheim
Visualisierung Neubau Sporthalle Sportanlage Parkstraße
Visualisierung Neubau Sporthalle
Neubau Vereinsheim Sportanlage Parkstraße
Neubau Vereinsheim
Vereinsheim kurz vor der Übergabe Sportanlage Parkstraße
Vereinsheim kurz vor der Übergabe

Der Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in der Warnemünder Parkstraße besteht aus einem Sport­platz, einem Stadion und einem Vereins­gebäude. Auf der Anlage wird bereits seit rund 100 Jahren Fußball gespielt, das Jubiläum wurde am 2. Juli 2011 gefeiert.

2001 musste das alte Vereins­gebäude wegen Baumängeln erst gesperrt und dann abgerissen werden. Die damals leer­stehende „Steinbaracke“ wurde als Ersatz von 1999 bis 2001 saniert und rund 10 Jahre als Vereins­haus mit Sanitär- und Umkleide­räumen genutzt. Inzwischen ist das Gebäude in einem desolaten nicht mehr sanierungs­fähigen Zustand.

Basierend auf der Beschluss­vorlage Vorlage – 2009/IV/0144 der Bürgerschaft „Sportstätten­entwicklungs­konzept im Ortsteil Rostock-Warnemünde“ aus dem Jahr 2009 hat das Projekt „Sportanlage Warnemünde“ in der Parkstraße 45, 18119 Rostock inzwischen konkrete Formen angenommen und wird durch den Eigen­betrieb KOE Rostock umgesetzt.

Im Rahmen eines ganzheitlichen Konzepts für die sportlichen Bedingungen in Warnemünde wird die gesamte Anlage in der Parkstraße erneuert. Neben dem Neubau von 2 Kunst­rasen­flächen und eines Vereins­gebäudes wird auch eine Sport­halle für den SV Warnemünde Fußball e.V., den SV Warnemünde e.V. und den HSG Warnemünde e.V. entstehen.

Nach Fertigstellung der beiden Kunst­rasen­plätze wird in einem dritten Bauabschnitt das Vereins­heim bis zum Frühjahr 2014 errichtet. Im Anschluss wird vorbehaltlich der Kredit­genehmigung durch die Rechts­aufsicht­behörde die Sport­halle gebaut, deren Fertig­stellung bis zum Herbst 2015 geplant ist. Nach Abschluss dieser Maßnahmen werden die Sanierung und der teilweise Neubau des Stadions auf dem Sport­gelände folgen.

Nach einem europaweiten Ausschreibungs­verfahren wurden für die architektonische Planung und Haus­technik jeweils ein Rostocker und für die Tragwerks­planung ein Berliner Unternehmen beauftragt.

Die neue Sporthalle soll nach Fertig­stellung nicht nur dem Vereins­training und Schul­sport dienen, sondern gleich­falls auch für öffentliche Sport­veranstaltungen genutzt werden. So kann die Halle beispiels­weise als Spiel­stätte für den Volleyball bis hin zum Zweitliga-Betrieb gerecht werden. Für das sport­begeisterte Publikum werden künftig bis zu 250 Sitz­plätze zur Verfügung stehen.

Mit der neuen Sportanlage entstehen sehr moderne Sport- und Vereins­bedingungen an historischer Stelle in Warnemünde. Insgesamt rund 1 900 Mitglieder der Sport­vereine, darunter über 500 Kinder und Jugendliche, freuen sich auf die exzellenten Trainings­bedingungen.


Fakten und Zahlen:

Gesamtkosten für den 1. Kunstrasen­platz: 535.000 Euro
Gesamtkosten für den 2. Kunstrasen­platz: 653.000 Euro
Förderung: Baubeginn und Fertigstellung der Bauabschnitte: Planungsausführung: Flächen:

Artikel zum Projekt

22.01.2016 Einweihung Sporthalle Warnemünde

Außenansicht by Nikolaus Herrmann
Außenansicht by Nikolaus Herrmann
Grußwort des Oberbürgermeisters der HRO
Rahmenprogramm
Empfang
Mit der Einweihung des neuen Vereinsheims für den SV Warnemünde Fußball e.V. am 27. Juni 2014 wurde gleichfalls der symbolische Grundstein für die neue Sporthalle in Warnemünde gelegt. Mittlerweile ist der Sportpark um ein Schmuckstück reicher und der Sporthallenneubau ist vollendet. In einem guten Jahr reiner Bauzeit ist eine moderne und großzügige Sporthalle mit einer Gesamtfläche von etwa 2.800 m² entstanden. Mittels Trennvorhängen ist eine Nutzung von bis zu drei Spielfeldern der Größe 22 x 15 Meter möglich. In Längsrichtung befindet sich ein farblich abgesetztes Volleyballfeld für den Ligabetrieb.

Gleichfalls in ein Zuschauerbereich für bis zu 250 Personen realisiert worden. Bereits am 9. Oktober 2015 ist die Sporthalle in Betrieb gegangen und wird vor allen durch den SV Warnemünde e.V. mit seinen Abteilungen Turnen, Ringen, Akrobatik oder auch Volleyball rege genutzt. Mit der neuen Anlage sind modernste Bedingungen für den Sport an historischer Stelle in Warnemünde entstanden. Insgesamt rund 1 900 Mitglieder der Sportvereine, darunter über 500 Kinder und Jugendliche, freuen sich über die exzellenten Trainingsbedingungen. Insgesamt wurden durch den Eigenbetrieb KOE Rostock ca. 6,2 Millionen Euro in den Sporthallenneubau investiert.

Umrahmt durch ein sportliches Programm des SV Warnemünde e.V. sowie ein Grußwort des Oberbürgermeisters Roland Methling wurde die Halle heute nun offiziell eingeweiht.

13.08.2015 Sporthalle nimmt weiter Gestalt an

aktueller Baufortschritt
Fassade mit Piktogrammen
Planungsansicht aib-Bauplanung Nord GmbH
Planungsansicht aib-Bauplanung Nord GmbH
Nachdem die äußere Hülle der neuen Sporthalle für Warnemünde bereits fertiggestellt ist, läuft der Innenausbau weiter auf Hochtouren.

Neben den Ausbaugewerken, für beispielsweise den Trockenbau oder die Malerarbeiten, hat insbesondere die Ausstattung der Halle begonnen. So werden in den nächsten Wochen der Hallenboden zu Ende verlegt, Prallwände installiert und die Zuschauertribüne mit Schalensitzen ausgestattet.

Parallel laufen die Arbeiten zur Gestaltung der Außenanlagen. Das alte Vereinsheim sowie die aufgestellten Container wurden bereits entfernt, Wege und Straßen werden angelegt und ein Großteil der Pflasterarbeiten wurde schon umgesetzt.

Um den Charakter der Multifunktionshalle für den Stadtteil Warnemünde widerspiegeln, wurde die Fassade zur Straßenseite mit modernen Piktogrammen gestaltet.

Obwohl der offizielle Bauablaufplan eine Fertigstellung der Halle für Anfang 2016 vorsieht, kann zum derzeit davon ausgegangen werden, dass alle Arbeiten bis Ende September 2015 abgeschlossen sein werden und im Oktober die offizielle Einweihung gefeiert werden kann.

20.04.2015 Baufortschritt Sporthalle Warnemünde

Ansicht Sporthalle April 2015
Ansicht Sporthalle April 2015
Ansicht Sporthalle April 2015
Anfang Juni 2014 wurde mit dem Bau einer neuen Sporthalle für Warnemünde begonnen. Mittlerweile sind die Hochbauarbeiten so gut wie abgeschlossen, die Halle ist bereits in großen Teilen verputzt und die Arbeiten beschränken sich auf den Innenausbau der Halle.

Gleichfalls wurde mit der Gestaltung der Freianlagen begonnen.

Obwohl der geplante Bauablauf derzeit noch einen offiziellen Fertigstellungstermin von Anfang 2016 vorsieht, rechnet der Eigenbetrieb KOE Rostock mit einer deutlich früheren Vollendung der Maßnahme noch im Herbst 2015. Die milden Temperaturen über Herbst und Winter haben den Baufortschritt sehr gut getan, so dass vor allem die Rohbau- und Dacharbeiten schneller als geplant abgeschlossen werden konnten. Die neue Halle soll nach der Fertigstellung nicht nur dem Vereinstraining und Schulsport dienen, sondern gleichfalls für öffentliche Sportveranstaltungen genutzt werden. Für das sportbegeisterte Publikum werden künftig bis zu 250 Sitzplätze zur Verfügung stehen.

Insgesamt werden in den Sporthallenneubau etwa 6,2 Millionen Euro durch den Eigenbetrieb KOE Rostock investiert.

27.01.2015 Baufortschritt Sporthalle Warnemünde

Baufortschritt Januar 2015
Der auf der künftigen Sporthallenfläche stehende Kran wurde bereits zum Ende des letzten Jahres auf das Außengelände gesetzt, damit die letzten Dachteile eingebaut werden konnten.

Mittlerweile ist die Sporthalle komplett geschlossen und die Arbeiten am Innenausbau werden in Kürze beginnen.

15.10.2014 Sporthalle Warnemünde

Baufortschritt Sporthalle Warnemünde
Baufortschritt Sporthalle Warnemünde
Baufortschritt Sporthalle Warnemünde
Nachdem das Metallgerüst für die neue Sporthalle in Warnemünde in den letzten Wochen gesetzt wurde, werden derzeit die Gasbeton-Fertigteile als Wände zwischen den Pfeilern gesetzt.

Auch die Arbeiten am rundum laufenden Erweiterungsbau für die Sozial-Räume gehen planmäßig voran.

Bis zum Ende des Jahres soll die Halle komplett geschlossen werden, so dass in den Wintermonaten am Innenausbau gearbeitet werden kann.

25.09.2014 Stützgerüst Sporthalle Warnemünde steht

Stützpfeiler und Dachbinder
Fortschritt Anbau
Fortschritt Sporthalle Warnemünde
In den letzten Tagen wurden die Stützpfeiler für die Dachkonstruktion der neuen Sporthalle in Warnemünde gesetzt sowie die Dachbinder dazwischen montiert. Ab der zweiten Oktoberwoche werden Gasbetonfertigteile geliefert und als Deckenelemente in das fertige Stützgerüst integriert.

Zum Oktoberende sollen dann bereits die Arbeiten zur Verlegung des Daches starten.

Neben den Arbeiten an dem Sporthallenteil haben außerdem die Baumaßnahmen für den dreiseitig umlaufenden Anbau begonnen. Die ersten Wände für die Sozialräume (Umkleiden, WCs, etc.) stehen bereits und lassen die Kubatur der Halle erkennen.

Bis zum Jahresende ist die Fertigstellung des äußeren Baukörpers geplant, so dass in den Wintermonaten vor allem am Innenausbau gearbeitet werden kann.

05.09.2014 Sporthalle Warnemünde

fertige Bodenplatte
Tribünen-Elemente
Nachdem im Juni 2014 der symbolische Grundstein für die neue Sporthalle in Warnemünde gelegt worden ist, nimmt sie mittlerweile konkrete Formen an. In den letzten Tagen wurden die Tribünen-Elemente auf die bereits fertiggestelle Bodenplatte gebracht. Auf Grund der Ausmaße und des Gewichtes der Stahlbetonelemente, aus dem die Tribünen bestehen, wurde diese Maßnahme vorgezogen, um spätere Erschwernisse beim Einbau zu vermeiden. Nach Fertigstellung der Halle werden dann nur noch die Sitzplatz-Elemente auf der Tribüne montiert.

In den nächsten Wochen starten dann auch die Stahlarbeiten zur Errichtung der Hallenwände.

01.08.2014 Fundament Sporthalle Warnemünde

Arbeiten am Fundament
Arbeiten am Fundament
Arbeiten am Fundament
Im Juni 2014 wurde bereits das neue Vereinsheim an an den SV Warnemünde Fußball e.V. übergeben und der symbolische Grundstein für die Sporthalle gelegt. In den letzten Wochen ist viel passiert und die Bauarbeiten sind rasant vorangeschritten. Die Bauvorbereitungen sowie der Bodenaustausch sind abgeschlossen und die Grundfläche der Halle ist bereits zu erkennen. Derzeit werden die Fundamente für die Grundfläche gegossen.

Insgesamt werden in den Sporthallenneubau etwa 6,2 Millionen Euro durch den Eigenbetrieb KOE Rostock investiert.

27.06.2014 Einweihung Vereinsheim und Grundsteinlegung Halle auf dem Sportplatz Warnemünde

Grußwort Sigrid Hecht
Grundsteinlegung Sporthalle Warnemünde
Einweihungsspiel
Nachdem im Oktober des letzten Jahres der Zuwendungsbescheid in Höhe von 380.000 Euro für den Neubau eines Vereinsheimes an den SV Warnemünde Fußball e.V. übergeben worden war und der Eigenbetrieb „Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hansestadt Rostock“ noch im gleichen Monat mit den Bauarbeiten beginnen konnte, wurde das Objekt an diesem Freitag feierlich eingeweiht und offiziell an den Verein übergeben.

Neben einem Vereinsraum mit angeschlossener Teeküche befinden sich Umkleiden sowie Sanitär- und Büroräume in dem 336 m² modernen Neubau. Insgesamt wurde einschließlich der Förderung durch das Land Mecklenburg-Vorpommern eine knappe Million Euro in den Bau des Vereinsheims investiert.

Anfang Juni 2014 wurden zudem die bauvorbereitenden Maßnahmen für die neue Sporthalle in Warnemünde umgesetzt. Innerhalb der letzten drei Wochen wurden etwa 5.000 Kubikmeter an Erde ausgetauscht. Im Zuge der Feierlichkeiten für das neue Vereinsgebäude konnte darum auch der Grundstein für die Sporthalle gelegt werden. Die neue Halle soll nach der geplanten Fertigstellung Anfang 2016 nicht nur dem Vereinstraining und Schulsport dienen, sondern gleichfalls für öffentliche Sportveranstaltungen genutzt werden. Für das sportbegeisterte Publikum werden künftig bis zu 250 Sitzplätze zur Verfügung stehen.

Insgesamt werden in den Sporthallenneubau etwa 6,2 Millionen Euro durch den Eigenbetrieb KOE Rostock investiert.

In dem Grußwort des Oberbürgermeisters der Hansestadt Rostock betonte Roland Methling die Wichtigkeit des neuen Vereinshauses für den SV Warnemünde Fußball e.V. und gleichfalls die große Bedeutung der neuen Halle für den Stadtteil Warnemünde und ganz Rostock.

Im Anschluss an Einweihung und Grundsteinlegung hat der SV Warnemünde Fußball e.V. zudem sein Sommerfest 2014 veranstaltet. Das Fest wurde durch ein Fußballspiel des Vereins gegen eine Auswahl des Eigenbetriebes KOE Rostock eröffnet.

07.02.2014 Rohbau vollendet

Rohbau Vereinsgebäude
Rohbau Vereinsgebäude
Die Arbeiten am Vereinsheim des Sportparks in der Parkstraße Warnemünde sind diese Woche sichtbar vorangekommen. Nachdem am Dienstag das Material für den Dachstuhl geliefert worden ist, wurden in den letzten Tagen die Montage durchgeführt. Mit Hilfe eines Krans neben dem künftigen Vereinsgebäude wurden die knapp 30 Kubikmeter Holz für die Dachkonstruktion verbaut.

24.10.2013 Zuwendungsbescheid Vereinsheim

Übergabe durch Staatssekretär Thomas Lenz
Basierend auf der Beschlussvorlage der Rostocker Bürgerschaft „Sportstättenentwicklungskonzept im Ortsteil Warnemünde“ aus dem Jahr 2009 wird der Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark durch den Eigenbetrieb „Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hansestadt Rostock“ in enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Schule und Sport zu einem modernen Sportstützpunkt entwickelt.

Nachdem bereits in den vergangenen zwei Jahren die beiden Kunstrasenplätze fertig gestellt worden sind, haben nun die Arbeiten am neuen Vereinsheim für den SV Warnemünde Fußball e.V. begonnen. Mit großer Freude hat der Vereinspräsident, Klaus-Dieter Bartsch, am Donnerstagnachmittag (24. Oktober 2013) den Zuwendungsbescheid in Höhe von 380.000 Euro vom Staatssekretär, Thomas Lenz, entgegengenommen, der in Vertretung für den Minister für Inneres und Sport des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Lorenz Caffier, zur Übergabe erschien. Insgesamt werden etwa 0,9 Millionen Euro in den Neubau investiert.

Die Zusicherung zur Förderung der Maßnahme wurde durch das Land Mecklenburg-Vorpommern bereits im Vorfeld angezeigt, so dass schon in dieser Woche mit den Bodenarbeiten begonnen werden konnte. In Abhängigkeit von der Witterung über die Wintermonate ist die Fertigstellung für das 2. Halbjahr 2014 geplant. Das etwa 336 m² große Gebäude bietet dem Verein neben 3 Büroräumen, Umkleide- und WC-Einheiten auch eine Teeküche mit Außenverkauf und einen großen Vereinsraum, welcher durch eine mobile Trennwand geteilt werden kann.

Im Zuge der Übergabe des Zuwendungsbescheides hat die Betriebsleiterin des Eigenbetriebes KOE Rostock, Sigrid Hecht, mit einer Präsentation das Gesamtvorhaben vorgestellt. Neben dem Vereinsheim ist für das nächste Jahr der Baubeginn der neuen Sporthalle geplant. Für 6,2 Millionen Euro entsteht eine Halle für den Schul- und Vereinssport in Warnemünde, öffentliche Veranstaltungen und den Volleyballbetrieb bis in die 2. Bundesliga. Die Fertigstellung der Sporthalle ist für Ende 2015 avisiert.

20.08.2012 Fertigstellung 2. Kunstrasenplatz

2. Kunstrasenplatz
Eckfahne
Kunstrasenplätze
Ansicht Tor 2. Kunstrasenplatz
Nachdem bereits 2011 der erste Kunstrasenplatz für die neue Sportanlage Warnemünde fertigesteltt worden ist, konnte Anfang August nun auch der zweite Platz in die Nutzung übergehen.

Aktuelles

2020 – ein Jahr voller Schule, Sport und Planungen

Der Wirtschaftsplan des „Eigenbetriebes Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hanse- und Universitätsstadt Rostock“ (KOE) ist bestätigt. ... weiterlesen

Borwin- und Warnowschule werden erweitert

Eng ist es geworden am Schulcampus Borwin-/Werner-Lindemann-Schule. Die Raumkapazitäten sind ausgeschöpft. Eine bauliche Erweiterung schafft nun Abhilfe: ... weiterlesen

Kooperative Gesamtschule in der Südstadt erneut für Förderung berücksichtigt

So kann das Jahr 2020 beginnen: Kaum hat der Unterricht wieder angefangen, hat sich in der Kooperativen Gesamtschule in der Südstadt (KGS) Besuch aus ... weiterlesen
HRO Logo